Die ersten Juni-Verlosungen

Ferienbedingt waren im Juni viele der Gezogenen nicht in den Betrieben. Bisher konnte von der FWTM Daniela Friedrich ihren Gewinn entgegen nehmen und von der badenova-Tochter E-MAKS Peter Siegel.

Peter Siegel fährt möglichst viel mit dem Fahrrad von Zähringen in die Hans-Bunte-Straße. Lieber natürlich bei schönem Wetter. Aktuell konnte er bereits einen Teil des neu gestalteten Radwegs an der Hans-Bunte-Straße testen und ist sehr zufrieden.

Mit dem Rad oder zu Fuß

Pia Liepe von der badenova-Tochter regioData

kommt täglich entweder mit dem Rad oder manchmal auch zu Fuß zur Arbeitsstelle in der Hans-Bunter-Straße. Ihr einfacher Weg beträgt ca. 3,5 Kilometer.

Jeden Tag bis zum Flugplatz

Anne-Marie Eades-Perner

von Charles River wurde am 22. Mai ausgelost. Wie jeden Tag ist sie den Weg zur Arbeit von Lehen  an den Flugplatz im IG Nord mit dem Fahrrad gefahren. Morgens und abends genießt sie die  5 km Wegstrecke mit dem Rad an der frischen Luft. Was sie allerdings ziemlich nervt zur Zeit ist die Umgehung wegen des Stadionneubaus und die Lösung an der Kreuzung beim Ikea. Diese Kreuzung erachtet sie als sehr gefährlich für die Radler*Innen. „ Die Radfahrerinnen und Radfahrer sind hier ganz unten in der Hierarchie. Ich suche immer Blickkontakt zu den Autofahrern bevor ich die Kreuzung überquere. Sonst ist das viel zu gefährlich“, sagt sie.

Gewinner bei Cerdia (vormals Rhodia)

Thomas Reinbold

fährt die Strecke von Eichstetten nach Freiburg zur Cerdia (vormals Rhodia) täglich. Wichtig sind für ihn gut aufgepumpte Reifen und keine technischen Mängel am Fahrrad. Die Organisation freut sich mit dem Gewinner und wünscht allen anderen Teilnehmer eine immer sichere Fahrt zur Arbeit.

 

Mit dem ÖPNV

Peer Lindermann vom Tochterunternehmen E-MAKS der badenova kommt seit nunmehr neun Jahren täglich mit Bus und Bahn ins Industriegebiet Nord. Zwei Stunden ist er in der Regel für die einfache Strecke von Kehl bis Freiburg unterwegs. Das heißt für ihn, drei- bis viermal umsteigen pro Strecke. Chapeau und herzlichen  Glückwunsch.

Erster Gewinner im Mai

Christian Kießler

pendelt je nach Wetter mit dem Rad oder dem Bus von Vörstetten ins Industriegebiet Nord zur IAF. Er ist mit dem Rad in Freiburg oft schneller unterwegs als andere mit dem Auto, findet Rad und Busfahren definitiv entspannter – große Steigungen gibt es hier ja auch nicht zu überwinden.

Herzlichen Glückwunsch.

Gewinnerinnen und Gewinner im April 2019

Die ersten Ziehungen der neuen Runde für das Jahr 2019 sind erfolgt.

Ein Kollege der Rhodia (Stefan Haser), ein Kollege vom Fraunhofer IAF (Mathias Siegel),  zwei Kolleginnen von Cellgenix (Stefanie Zähringer) und badenova (Leah Treick) sowie eine Kollegin und ein Kollege bei TDK-Micronas konnten sich über einen Gutschein von jeweils 50 Euro freuen. Sie alle sind am jeweiligen Ziehungstag mit dem Fahrrad in den Betrieb gekommen. Herzlichen Glückwunsch!

Stefan Haser von Rhodia

Mathias Siegel, Fraunhofer IAF

Stefanie Zähringer, Cellgenix

Leah Treick, badenova

 

 

Industrieradler haben 2018 bereits 15 Mal die Erde umrundet

Großer Andrang bei der Mobilitätsmesse bei badenova: Radler und ÖPNV-Nutzer, die sich bei „Industrieradler“ engagieren, trafen sich am Donnerstag, 4. April in der Tullastraße im Industriegebiet Nord. Gemeinsam hatten sie 2018 600.000 km mit dem Rad sowie 275.000 km mit Bus und Bahn zurückgelegt: Für badenova Vorstand Maik Wassmer und Sabine Wirtz von der Stadt Freiburg „ein beeindruckendes Ergebnis, das Respekt verdient“.

Die Mobilitätsmesse war öffentlich und richtete sich an die Beschäftigten der Unternehmen im Industriegebiet Nord.

 

Gewinner bei der Mobilitätsmesse

Der erste Gewinner bei badenova bei unserer diesjährigen Industrieradleraktion: Florian Gutgsell hat uns seine gefahrenen Kilometer für 2018 gemeldet und einen Hild-Gutschein im Wert von 50 Euro gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Die anderen vier Preise gingen an Kolleginnen und Kollegen bei TDK, Rhodia, IAF und Charles River.

Die ersten Gewinner im Dezember 2018

Auch im Dezember gab es schon die ersten Gewinner. Es wird aber noch weitere Ziehungen im Dezember geben.

Thomas Eckermann aus der Abteilung OE bei IAF dank des warmen und trockenen Wetters mit dem Fahrrad unterwegs – die einfachste Art, Verkehrsstaus zu umgehen. Und das zugunsten der Umwelt und der eigenen Fitness.

Aus aktuellem Anlass möchten wir aber nochmals auf die Gefahren von Zufahrten hinweisen, die den Radweg queren: LKWs und Busse können einen rechts neben sich fahrendes Fahrrad im toten Winkel leicht übersehen. Dies hat schon mehrfach zu kritischen Situationen und Beinaheunfällen für Radfahrer geführt.
Also: defensives, vorausschauendes und mitdenkendes Fahren ist auf Weg zur Arbeit mit dem Rad leider unbedingt nötig.

Thomas Winski ist Schicht-Mitarbeiter im Kraftwerk der Rhodia und radelt die 10km-Strecke von Denzlingen zur Rhodia normalerweise mit dem Fahrrad. Nur bei Regen wird der Bus oder zur Nachtschicht (mangels Verbindungen) der PKW benutzt. Grundsätzlich ist Thomas Winski mit dem Radweg zur Arbeit zufrieden. Nur im Moment beklagt er sich ein wenig über den Matsch, der auf den Feldwegen zu liegen kommt. Das kann auch mal gefährlich werden und sollte von den Gemeinden entfernt werden. Ansonsten macht im Fahrradfahren viel Spaß und es hält ihn fit.